TSV 1860 Rosenheim empfängt am Freitag SV Schalding-Henning

Sechziger verpflichten neuen Keeper und wollen Heimsieg

Nach zwei deutlichen Liga-Niederlagen (0:3 in Bayreuth, 1:6 gegen Heimstetten) wartet auf den TSV 1860 Rosenheim am Freitagabend, 19 Uhr, im Jahnstadion ein wichtiges Heimspiel. Gegen den SV Schalding-Heining möchten die Sechziger in die Erfolgsspur zurückfinden.

Dabei gibt es ein schnelles Wiedersehen mit den Gästen aus dem Passauer Vorort, gegen die die Corox-Elf erst vor eineinhalb Wochen in der zweiten Pokalrunde mit 0:1 knapp den Kürzeren gezogen hatte. Für Rosenheims Coach Thomas Kasparetti ist das jedoch bereits abgehakt: „Das Pokalspiel sowie die Niederlagen in Bayreuth und gegen Heimstetten haben wir umfangreich analysiert und inzwischen auch vollständig aufgearbeitet.“

Die Aufgabe gegen die Grün-Weißen wird allerdings alles andere als leicht. Schalding gilt als sehr kompaktes Team, das sehr aggressiv und akribisch in der Defensive arbeitet. Zudem verfügt die Mannschaft laut Kasparetti über ein „sehr gutes Umschaltspiel“ mit einer echten „Konterwaffe“. Damit ist Stürmer Fabian Schnabel gemeint, der erst letzte Woche beim Auswärtserfolg (3:1) in Heimstetten getroffen hat.

Deswegen gilt es, in den Zweikämpfen – vor allem auch im Mittelfeld – dagegenzuhalten und ein genaues Auge auf Schnabel zu haben. „Wir haben in dieser Woche viel miteinander kommuniziert“, sagt Kasparetti. Das Trainerteam hatte zuletzt den Eindruck, dass die Mannschaft ein wenig den Fokus verloren hatte. „Wir haben auch daran gearbeitet, dass sich jeder wieder auf seine eigenen Stärken besinnt“, so der Chefcoach.

Vielleicht ist in diesem Zusammenhang auch die Torhütersituation nicht ganz spurlos an der Mannschaft vorbeigegangen. In Bayreuth gab Neuzugang Alin Goia sein Debüt, der nun auch gegen Schalding zwischen den Pfosten stehen soll. Als neue Nummer 2 haben die Sechziger nun außerdem Niklas Pfister verpflichtet. Der 18-Jährige kommt vom FC Ismaning und hat in dieser Woche seinen Vertrag unterschrieben. Ausgebildet wurde Pfister unter anderem im Nachwuchs des Kooperationspartners SpVgg Unterhaching.

Ansonsten steht Kasparetti nahezu der komplette Kader zur Verfügung. Laurin Demolli hatte unter der Woche zwar leichte Oberschenkel-Probleme, sollte aber für die Freitagspartie rechtzeitig fit werden. Damit fehlt derzeit nur noch Innenverteidiger Matthias Heiß, der jedoch kommende Woche wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen soll. Doch auch ohne den Kapitän ist die Zielsetzung für die Sechziger klar: Gegen Schalding sollen endlich wieder drei Punkte her!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü